Aufgrund technischer Probleme werden zurzeit keine aktuellen Grafikprodukte bereitgestellt. Das Problem wird kurzfristig gelöst. Wir bitten um Verständnis.
Neyetalsperre
Städte
Gewässer
Kurzanalyse

Die Talsperre befindet sich im Normalbetrieb. Der Füllstand entspricht den Vorgaben.

Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Scada: T-SNE$
Pause
Aktuelle Messdaten
lade...

Diagramm wird geladen

Talsperre im SensorWeb öffnen

Kartendaten
Stammdaten
Bau der Anlage
1908
Einzugsgebiet
11,6 km²
Stauziel
303,2 müNN
Speicherinhalt
6 Mio.m³
ø Speicherinhalt
5,29 Mio.m³
ø Zufluss
0,39 m³/s
Weitere Informationen
Neyetalsperre

Nördlich der Stadt Wipperfürth, zwischen der Bever-Talsperre und der kleinen Schevelinger-Talsperre liegt die Neyetalsperre. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Trinkwassertalsperre erbaut. Mit etwa 6 Millionen Kubikmeter Stauvolumen gehört sie zu den mittelgroßen Stauanlagen im Gebiet des Wupperverbandes.

Die Neyetalsperre staut den Bach Neye und sollte ursprünglich die Trinkwasserversorgung der Stadt Remscheid sicherstellen. Heute ist sie Teil des Bever-Blocks und durch unterirdische Stollen mit der Bever-Talsperre und der Schevelinger-Talsperre verbunden. Seit 2004 wird die Neyetalsperre jedoch vordergründig als Brauchwassertalsperre genutzt und kommt im Rahmen des regionalen Hochwasserschutzes und der Niedrigwasseraufhöhung zum Einsatz.

Heute erfüllt die Neyetalsperre außerdem eine wichtige ökologische Funktion: Seit 2013 stehen angrenzende Bereiche der Neyetalsperre unter Naturschutz, um die weiträumigen und naturnahen Waldgebiete zu erhalten. Dabei werden auch die Wasserflächen der Neyetalsperre als Ruhezonen und Rückzugsorte für Wasservogelarten berücksichtigt.

 
Bitte warten
Bitte warten